Das Biberacher Schützenfest

Der Höhepunkt des Jahres ist für jeden echten Biberacher das Schützenfest (‚Schütza‘), welches jährlich kurz vor den Sommerferien im Juli stattfindet. Seit 1668 (zumindest wird es hier erstmal in einem Ratsprotokoll erwähnt) gibt es dieses traditionelle Kinder- und Heimatfest, das nichts mit den sonst Deutschlandweit bekannten Schützenfesten zu tun hat. Das Biberacher Schützenfest hat seinen Namen aller Wahrscheinlichkeit nach aufgrund seines Standorts, dem Schützenberg – so wurde der untere Teil des Gigelbergs genannt, auf dem der Schützenkeller und das Schützenhaus stehen. An den 9 Tagen (2 Wochenenden und die Woche dazwischen) ist ganz Biberach im Ausnahmezustand. Es gibt sehr viele traditionelle Veranstaltungen und Umzüge. Zu den Höhepunkten gehören die beiden historischen Umzüge, einer am Schützendienstag und einer an Bauernschützen, das ist der letzte Sonntag von ‚Schütza‘.

In den historischen Festzügen wird die Stadtgeschichte Biberachs von der frühesten urkundlichen Erwähnung bis zur Zeit Bismarcks in einer möglichst originalgetreuen Wiedergabe historischer Ereignisse und Personen dargestellt. Alle mitwirkenden Reiter, Fahrer und auch das Fußvolk sind mit historisch nachempfundenen Kostümen bekleidet und die mehr als 200 Gespann- und Reitpferde mit zeitgenössischen Geschirren und Zäumungen ausgestattet. Alle wichtigen geschichtlichen Ereignisse der Stadt werden durch ca. 3.000 kostümierte Teilnehmer dargestellt, unter anderem die Staufer, die Kaiserlichen, die Räuberbande des Schwarzen Veri, aus dem 30jährigen Krieg die Schwedensoldaten und die Stadtsoldaten, Gruppen der verschiedenen Handwerker, wie Gerber, Bierbrauer und Glockengießer. Auch Nachtwächter, Gaukler und ein historicher Handeszug sind mit dabei. Alle Umzugswägen werden mit Pferden (und einigen wenigen Eseln und Ochsen) gezogen. Nur 2 Sicherheitsfahrzeuge, die vor dem Umzig fahren, sind motorisiert – sonst gibt es keine motorbetriebenen Fahrzeuge im Festzug. Nach den Umzügen findet ein Lagerleben der historischen Festzugsgruppen rund um das Festgelände auf dem Gigelberg statt.

Es werden nicht nur Großpferde im Schützenumzug eingesetzt, sondern auch Ponys. Einige dieser eingesetzten Ponys sind unsere Schützenponys (ausschließlich Shetlandponys mit dem Zuchtziel Schimmel) und sie gehörten bis 2020 der Schützendirektion [ siehe Historie ]. Sie wurden unter anderem eingesetzt bei der Thurn- und Taxis’sche Postkutsche, die eine originale Nachbildung im Miniformat ist.

 

Fotos und Videos von Schütza 2020

 

Hier einige Impressionen unserer Ponys aus früheren Schützenumzügen:

 

[ Link zur offiziellen Seite des Biberacher Schützenfestes ]

 

[ Link zu weiteren Fotos vom Biberacher Schützenfest ]